summerau,96 geht seitwärts…

seitwärts: poetologische ortungenMit der allerletzten Sendung (Gastautorin Ruth Aspöck – der Krieg nach dem Frieden), die am 2. Mittwoch im Jänner 2016 ausgestrahlt wurde,  möchten wir uns von Summerau,96 verabschieden. Aber. Es geht weiter. Unter dem neuen Sendetitel „seitwärts: poetologische ortungen“ wollen wir  mehr performative Momente im (öffentlichen) Raum erkunden. Mit 4 bis 5 Sendungen pro Jahr, wird „seitwärts: poetologische ortungen“ am 30. März 2016 von 19-20 Uhr erstmals on air gehen.

also. bleib tuned. weil, weniger kann auch mehr sein!

alles liebe, Wally Rettenbacher & Manuela Mittermayer. Verein Miriam

Sendekonzept:

seitwärts: poetologische ortungen

Seitwärts sieht sich als Plattform für authentische Literatur und Hörstücke/Hörspiele jenseits von (literarischen) Mainstreams. Auf Zuordnungen, Schubladen oder Genres wird bewusst verzichtet. Transdisziplinäre Grenzüberschreitungen im experimentellen Raum werden als Selbstverständlichkeit angesehen. Mit den Poetologischen Ortungen als performatives Moment wollen wir freie Wechselwirkungen im öffentlichen Raum noch genauer erkunden. Schwerpunkte: Poetischer act, literarische Interventionen, Mitschnitte von Lesungen, live Lesungen im Studio mit anschließendem Autor*innengespräch.

2016 wird seitwärts jeden 5. Mittwoch im Monat gesendet. Vier Sendetermine: 30. März; 29. Juni; 31. August und 30. November, jeweils von 19 bis 20 Uhr. (WH am Folgetag von 14 bis 15 Uhr). Die Sendung wird zeitgleich von der Radiofabrik in Salzburg übernommen und ausgestrahlt.

Produzent*innen: Miriam, Verein zur Förderung von Medienviefalt. Betreuung und Koordination: Wally Rettenbacher, Autorin.

seitwärts: poetological investigations

seitwärts is an audio experiment, broadcast every 5th wednesday a month at Radio FRO in Linz and at RADIOFABRIK in Salzburg. In agreement with the authors it is possible to stream and broadcast the program from the archive of cba.fro.at .

seitwärts sees itself as a platform for the creation of authentic literature as well as radio plays beyond the ( literary) mainstream. Assignments, categories, or genres are deliberately avoided. Transdisciplinary border crossings in the experimental areas are seen as self-evident. Poetological investigations are part of a performative momentum of free interaction and reciprocity in public spaces. seitwärts also focuses on the power of the “ poetic act“ – literary interventions in public space/s, recordings of readings, as well as live studio readings with subsequent interviews.

seitwärts wird gefördert von / is supported by:

Bundeskanzleramt Kunst und Kultur - Startseite

mein Dank gilt allen Förder*innen und überhaupt all jenen, die, oft im Hintergrund,  zum gelingen der Sendung und zum reibungslosen Ablauf beigetragen haben und weiter beitragen werden: die Leute von Radio FRO, der Radiofabrik sowie Manuela Mittermayer und Erich Klinger, von dem ich im Jahr 2011 die Sendung übernommen habe. Und natürlich allen Autor*innen, die Gäste bei Summerau,96 waren und sich auf verschiedene Hör- und Aufnahmeexperimente eingelassen haben!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: