hörshuttle: stubacher joagge

von sina moser 2011*

dieses hörshuttle (mit eigenem soundtrack!!: kork MS20, analogsynthesizer)) wurde von sina moser für die 140. summerau,96 sendung produziert. sendetermin. 14.9.2011 in linz, bei radio FRO. nachzuhören im archiv der freien radios: cba.fro.at.

hier der text zum nachlesen. im stubaier dialekt:

Intro:

Stubacher Joagge ist eine Mundarterzählung im Stubaier Dialekt. Die Figur des Stubacher Joagge ist ein Synonym für eine einfache, rechtschaffene, rechthaberische, bauernschlaue, heimattreue, alpenländisch,e aber auch in seiner Art liebenswerte Person. Moidl seine Frau ist eine liebenswürdige, aufopfernde, unemanzipierte Hausfrau. Stubacher Joagge wäre aber ohne sie nicht denkbar.  

Stubacher Joagge Teil 1

 1905 wurde der erste Teil von einem Schützenhauptmann names Hupfauf  aus Fulpmes im Stubai verfasst. In dieser Mundarterzählung erlebt Stubacher Joagge mit seiner Moidl

einen abenteuerlichen Stadtrundgang in Innsbruck. Der Anlaß der Reise ist die große Kaiserhuldigung vor der Annasäule in der Maria Theresienstraße. Bevor die beiden wieder zurückkehren in ihr Tal, kaufen sie bei einem Metzger noch einen Schweinskopf, den sie jedoch auf ihrem Rückweg verlieren, aber dennoch glücklich zuhause ankommen.

 Stubacher Joagge Teil 2

 In den sechziger Jahren schreibt Josef Zorn auch „Kopp’n Sepp“ genannt, einen zweiten Teil, in dem Stubacher Joagge als Amateur zum Schistar avonciert und gegen Jean Claude Killy senationell am Bergisel den Slalom gewinnt. Als Siegespreis erhält er einen Lorbeerkranz und ist glücklich Lorbeerblätter für die kommenden zwanzig Jahre zu haben.  

Stubacher Joagge Teil 3

 Den dritten Teil vom Stubacher Joagge mit dem Titel „Cap Canaverial“ schreibt die Tirolerin Sina Moser im Exil in Salzburg. Ebenfalls in Mundart verfasst, spielt die Kurzgeschichte im Jahr 2011 Als Raketenfanatiker unternimmt Stubacher Joagge  mit seiner Frau Moidl ein Reise nach Cap Canaverial, interessiert an einer Austronautenausbildung versucht er die Amerikaner zu überzeugen, dass die Russen die bessere Raumfahrttechnik besitzen.  

Text zur Soundcollage von Sina Moser. 2011:

stubacher joagge  hörshuttle (teil 3)

mundart von sina moser 2011

juscht leaschte waocha is g’wesn dao sein moidlan und i mittn unter der woache, mitn stubaier bahndl g’schprugge zua g’foahrn. ausser aus’n wiltener baohnhof, glei eign ins bierstindl,  darweil moidln auf die nebntische ummi g’spechtlt haot – wos die leit aolles a so un haobn, paock i mein rucksaock aus. kimmt dar kellnar und saog in an ackzentfrein deatsch:

„mitgebrachtes essen ist hier nicht erlaubt!“.

saog i zin kellnar:  „essn taon mar’s jae eh nit, unschaug’n koschtet jao nicht oder? bringsche mar a bier und moidl an dudler, aober a wiag gache! naoch 3 haolbe hun i mar gedenkt – moidl itz giahn mar. mir sein naochar eing’kängar die leopold straoßa darho, durch die strumpfpforschta …“

 saog i zu moidlan: „dao ische a schun mei graoßvaoter durchgaongen 1905. ischar mit seiner moidl bei dar kaiserhuldigung darbei g’wesn!“

 saog moidl: „jaogge des darzählsche mir a jetz’s maol, wenn mir do durchgiahn, laoß dir amaol a nuie g’schicht einfaolln“.

 vor dar annaseile haommar ins naocher a wig niadarg’kockt –weil i s’bier gaor awiag g’spierscht hun –  weil mar ja niacht neinern derfn haobn in bierstindl.

 saog moidlan: „schaug ummen s’nuie kaufhaus tirol, dao miass mar an sprung eign schaugn. brauchat a nuie pfaonne. aolles haobn se g’kaob bis af a rutzpfaonne.“

saog i zu moidlan:  „a rutzpfaonne kriagsche jao in fulpmas a ban ralling“.

 aober vun staunen sein mar nimmer ausser kemmen, viellautar schiane g’schäftar. und a zugaong wie in dez aussn. viellauter schaugn hatt mar baold nimmer ausser g’fundn aus der hiatta. mir gaihn naochar die anich straoße darho, ummen in die andreas hofer – siag i af aomol a so ladele mit an space shuttle in der ausloage und an plakat wo draug’stoandn isch:

„a woche cap canveral inclusive atlantik space shuttle start“.

 soag i zur moidl: „doa schaug mar giahn eig’n, an –  shuttle start hun i eh no

stubacher joaggei. hörshuttle von sina moser

stubacher joaggei. hörshuttle von sina moser

nia live g’sechn. und selle isch der leaschte schuttleflug vun die amerikanar – isch ihnen dar zaschtar ausgaongen.“

 bis mar drunkemmen sein zin buchn, hun im mir im ladele aolle pin up figuren ung’schaug- wo de überoall kunntsche hinfoahrn.  ein herrisches stadtfräulein froagt ins fraindlich:

„was kann ich für sie tun?“.                                                                                        

soag i: „moidl und i hattn a woache urlaub und tatn ins gern aons vun die vereinigtn bundesländar vun amerika unschgaugn.“

florida ische decht entn, entern graoßn teich.

 saog se: “ah, atlantik start – ein rakenexperte!“.

saog i zur ihr: „woher woaschen des?“.

saog se: „das hab ich mir gedacht, das sieht man doch gleich“.

 saog i zu moidlan: „i hun schun als klaonar bua raketn o’gschossn af insern grund haolt – sylveschtar. teilweise haommer se no selbar gebaschtlt – in a flaosche eign g’steckt  und die gräschte gaude g’hoab, wenn aone a 20 meater g’flogn isch- is zündn isch aobar nit ungfährlich g’wesn. seppl siag heit no af aon aug wianigar!“.

 vu ihn hu i aolm alte perry rhodan romane griag und derseidar intressier i mi fürn orbit. spater naocher 1966 ische raumschiff orion ausserkemmen, aober selle bische no zu jung. selle wearsch dar niacht saogn. aolle vierschzehn taoge sein mir saomstig af naocht um vierschtl iaber zehne vor dar schiassl g’häng. den commander „cliff allister mclane“ haot dar diemar schönherr g’spielt. selle wearscht dar a niacht saogn. selle isch a innschbruggar schauspielar g’wesn. haot ban breinössler thiatar klaone ung’faongn und isch naocher a gutar schauspialar waorn. isch mit dar vivi bach laong zeit verhairatet g’wesn. als chef vum raumkreitzer „orion“ ischar ummanaonder kemmen – in fremda galaxien, milchstraoßen und oarschte wo bis heit niemand mehr g’wesn isch.

 des sternliacht kassino isch jao am meeresgrund g’wesn. aolles waosserdicht und außn sein aolm haie ummanaonder gezaoplt. weil se g’maont haobn sie griegn amol, a maul voll o. und wenna dir de serie hait unschaugsch, kunntsche es kam g’labn, wos de schun in de 60-gar jaohre fiar visionen g’haob haobn. glei naoch dar erschtn folge, hun i mar gedenkt, jogge dao ruafsche amol un ban produzentn, ob se nit a rolle für mi hattn. rakettn ziandn kunn i jao guat. und schiascht bin i a stattlichar lotar – hunna a muschgln wie dar vinzenz hörnaogl -vulgo  „albar“

 vinzenz isch a fulpmar gwichtshebar, der haot amol sein jaguar e augelupft ohne mit dar vimpar zu zuckn und 76 bei dar olympiade in montreal entn ischar dreizehntar g’warn und  isch heit no 21- facher staatsmeischtar. er isch joa mit ar zweikaompfleischtung vun 400 kilo seinerzeit beschtar gwichtshebar in der weschtlich hämnisphäre gwesn.

 außar die oschblockstaatn – selle haobn no bessere g’haob – weil selle haobn se mit doping au geziachtet die muschgl. 83 haot er miassn auhearn wegn seine verletzungen. sov’l zun albar.

 saog i zin staodtfrialein: „den produzentn hun i naochar a foto g’schickt, wo i untar’n baggar dreinlieg mit dar blaun, selle haoat ihnen graila guat g’faolln.“

 mitn express zug bin i auchn zin caschting – fraigar haot des aonderscht g’haoßn. moidl haot sie graila g’freit, haot mar’s zeggarl her g’richtet mit frische pfaotn und a biaglfaolthose. und gib mar no s’ nuije biagleisn mit  – des mar bei dar innschbruggar herbstmesse gekaft haobn“.

 haot se g’saog:  „asse mar jao die hosen biagln tuasch bevor zin produzentn geasch und a probeschhooting maogsch! und laoß die nit übarn tisch ziachn mit die gaschn!“

 wo se mi naochar g’sechn haobn, haobn se g’maondt, i soll amol den aorbatsrobotaranzug unlegn und waorschtn bis dar regiesör kimmp – der saog mir naocher waos zi tian war. und glatt hun i woadl 30-ig lait aus g’stochn, weil so iabarzaigend g’wesn bin als aorbatsrobotar. aober des filmen hatt i mir a leichtar viar g’stellt. als statischt mußsche elendslaong waortn bis amaol drun kimmsch. weil mar laongweilig g’wesn isch hun ung’faongen darweil mei hose zu biagln. schaug  a requisitör eiar – isch des dar inschenör g’wes’n vum raumschiff oreon. er grieg seine gloztar nimmer vun biagln eisn.

 saog i:  „haosche leicht untarn graun star zi leidn?“

 saog er:   „ob i ihn des nit verkafn tat.“

 saog i:  „guater maonn, untar 300-tarsch isch niacht – isch naogl nui und blinken tuats a des eisn!“  

„geld spielt keine rolle“  saog ar, stellt an scheck aus ziag in steckar aussar und weck isch g’wesn mit eisn!

 hun i mar gedenkt, mensch moidlan wearscht a freid haobn wenn i ohne biagleisn haome kimm. in a aonzig folge hun i mitgspielt, hun miassn im raumsektor 12 MB als aorbatsrobotar 16 raumsondn hearrichtn. und naocher in raumfraochtar SIKK 12  startn,  vun sound her haot der fraochtar geklungen, wia a 16-zener steyrar. des cockpit  – aolles nur paopadeckl und plaschtik. Und i hun aolm g’maont aolles isch echt –so kunnsche di teischn. naoch den kurzn auftritt, hun i mir gedenkt: „joagge do geahsche!“.

 hun die gasche kassiersch und bin grantigar haome, ohne biagleisn. in dar nägschtn folge haobn se mi naocher durch an ALPHA CE FE  robotar darsetzt. i hun aobar heit no afn noachtkaschtl a foto stiahn, wo i als arbatsrobotar und dar schönherr in der kanntine hockn mit an autogramm vun mir drau. naocher darhaome hun i a haufn fraind und bekaonnte eiglaodn mei folge un zuschaugn. – kaonner haot mar geglab, asse dar aorbatsrobotar i gwesn bin. gell moidlan. und des beaschte kimm itz. i hun gemaont mi hauts vun hockar. haot der ingenör des bialgeisn in die comando zentrale vum raumkreitzar orion eingebaut -gell moidl. de kommado zentrale im kreitzar mit insrign biagleisen  ische bis heit legendär. viel zu billig hun i s’n verkaft – guatar laotsch wie i bin. das frailan haot sich darweil i ihr de g’schicht darzählt hun, die gaonze zeit – sich die fingernägl g’feilt und moidlan haot haot ihr intressierscht zu g’schaug.

 soag i zu frailein: „wo sein mar en stiahn gebliebn?“  „cap kennedy“

 „aah“ saog i: „atlantikflug zur ISS, woas a sovl haoßt wie „internationale raumbude – gell moidl, des schaug mar ins un“.

 s’staodtfrailein saog: „ich hat dao a doppelbettzimmar in titusville a drei sternhotel mit blick auf die starschtrampe, mit dusche für 1 woche 2 700 euro inclusiv flug und taxe hin und retour mit der lauda air“.

hörshuttle stubacher joagge von sina moser

hörshuttle stubacher joagge von sina moser

 soag i zu moidl:“ woasche woll dorscht startn die raketn vun dar nasa – de fliegn hoalt in orbit aussi, aobar des isch nit ungfährlich, a tiamol kemmen se a nimmer z’rugg vun den ausflug.

 sie schaug mi un und soag: „jogge du hoasch schun öftar amol an flieger g’hoabt, oaber a nasa rakeschtte no kane!, kriegsche kao bier mehr – bevor de niacht g’nainarscht haosch“. „g’labn tusch mar gaor nicht, kunnsch jao googln, dao dar fraogsche aolles“.

 saog i zin staodtfrailein: „hat i a amol naochschaugn weall’n. hun mar extra an rechnar gekafft, aober der steaht hait no in der schaochtl, weil i nit g’wißt hun wie einschaltn, und die gebrauchsungweisung isch lei af englisch und japanisch g’wesn – wenn i mar des iabarsetzn hat laossn, war mi sella tairar keammen wie dar rechnar – nit a jeder isch a g’studirschtar!“

 sie saog niacht, schaug wiedar in ihrn klaopprechnar eign und soagt:  „wolln sie nun buchen oder nicht?

 soag i: „guat – giabsche ins zwoa fußfreie, sella kaf mar ins“.

 angaling soag se: die tickets kemmer ins direkt am g’schpruggar flughoafn beim lauda air schaolter o holn.

 saog moidlan: „joagge, außer mitn zaschtar!“.

 i hun naocher mit dar raiffeisn kaorschte fir ins boade gezoahlt und zum staodtfräulen no g’soagt: „wehe des kloappet nit!“.

 i hun naocher an crasch kurs mit modlan in englisch gemaocht  2 maol 6 stund – haomer viel g’learnt. a vierschzehn toag spatar stiahn mar mit insirig’n gepäck  -zwao greila a graoße rucksäcka am g’schpruggar flughoafn. in tirol heute haobn de aoml gebraocht: „dar innschbruggar flughoafen isch oar vun die sicherscht’n in gaonz österreich.“

dreimaol hinteranaonder haobn se a medaila fiarn sicharscht’n  flughaofn grieg. dao kimmsch nit oamol mit an reisnoagl oder an eu de coloagne eign – so filz’n se aon. vor lautar security hun i naochar goar koane fluggäschte mehr g’sechn. moidl isch augeregt g’wesn wie vor a hochzeit odar vorn paolmsunntig. hoat in der friah schun in mutterkind pass nit g’fundn. bis i g’soag hun:  „moidl selle braugsche joa nit. haupsoach du hoasch in personalausweis mit!“.

 bei an klaon lauda air standl hoammer noacher insere faohrscheine g’krieg. – haosche faoscht a lupe gebraucht um deas zi find’n. des maldele in dar roatn dress haot mar faoscht darbaormt in dar klan bude – s’gsiacht ische faoscht a so raot g’wesn wia di uniform in der hitza.  sella wer i in lauda amol mailn:  „ graoße fliegar aober ban schaltar spaorn. a klima anloge war decht s’wianigste fiars persunal!“.

 sie haot ins haot haoch und heilig versproachn, asse mar in florida vun flughaofn o g’kolt wern 

soag i: „isch des a g’wis, nit dass mir noacher af der stroaße schloafn miassn“.

 inser gepäck hoat se ins o g’wogn, in handrucksoack -dean hoamer derfn koaltn ban einsteign.

 saog a durchsaoger: „aolle fluggäschte  lauda air -vun airbus 300, flug XLY 210 innschbrugg houston via frankfurt. dar ausgaong war  in dar mitte“.

 nita mol an lift haomer gHaob zin airbus. zi fuss haomar giahn miassn – guat isch jao nit weit g’wesen bis zin airbus – so a 50 metar.

 afn rollfeld sein a poar red bull dosen ummanoander g’staondn.

soag i zu mir selbar:  „wearscht decht  dar mateschitz nit gloandet sein?“.

 s’luftpersonal haot is einwoandfrei, freindlich empfaongen, haot ins glei a haufn zeitungen in die hand gedruckt vun kurier iabar die new york times bis zur frankfurter – an gaonzn stappl.

hun i mar gedenkt: „bis i de aolle g’lesn hun, geaht dar gaonze urlaub drau“.

 saog i: „selle kennts enck g’kaoltn“.

 bevor mar o g’koab’n sein,hoammar miassn g’wisse iabungen moach’n.

 dar chef selbar haot ins übarn lautsprechar augekärscht.  a woadl a dianne stuardess hoat oalles genau voargezoagt – i moach joa nie gymnastik in dar friah- selle brauch i als baggerfaohrer und schilehrer jao nit. oaber se hoat oalles genau vorgezoag, moidlan haot aolles brav naoch gemaocht – foalls mar in atlantik loandn, wiss mar itz woas mar tian miassn.

 soag i zur moidl: „hasche dar eh oalles darmerkt, wenn nit isch a gleich- hoasch joa mi- oaber a wiag soarge hin i schun – woas isch wenn mir die schwimmweschte zu kloane isch? oader wenn mir in der koaltn briah zoappln und koan containerschiff derherkimmt um ins zu rettn?“.

 soagt moidlan: „du wersch mi schun rettn. – a soal hoasch jao eh in rucksoack und die leaschte maschine, wos triebwerk ausg’faolln isch vun lauda, des isch schun a weile her!“

 haobn se ins noacher fiar 8 euro zwoa koapfhearer ungedrascht – zin radio horchn und film schaugn. kame asse mar obn gwesn sein af 8000 metar, schaolt i in radio ein – koa radio tirol –

denk mar: „hoab’n de doa herobn an schlechtn empfoang! nit amol radio tirol grieg i eiar. wenn i am zuggerhiatl oabn steh, grieg i so goar an boarischen eiar. vielleicht haot dar niki vargessn die antenne auszifoahrn.“

 i paok graod den kopfhaerer wieder ein – kimmt a stuardess und fraog ins ob mar eh aolles haobn:  

saog i zu ihr: „den kopfhörer kunnsche dar kaoltn, solang dar niki nit die antenne ausfaohrscht!“

 sie schaug mit graila graoßn augn ungläubig un und saogt:  „was ist denn das für eine sprache, ich habe kein einziges wort  verstanden?“.

 saog i zun fräulein: „ische schun gut, kunnsche a nix darfir, wenn niacht daitsch kunnsch! briangsche ins a adambrei mitzwao glasln und a wiag a g’schnarre darzua!“

 moidlan übersetzt: „zwei bier und zwei glasln, brezen oder solletti hat mar gern fräulein!“

 moidl schaoltet is kaschtl ein und schaug a wiag fearn.  i hun mein kopfhearer wieder z’rugge geb’n und hun mar gedenkt -dar flug dauerscht no a gaonze weile – joagge doa legscht die itz a wiag niedar. af amol woach i au vun beschtn schloaf, weil aolle leit geklatsch hoabn, tramhapad soag i zu moidln: „ muaß a guater film gwesen sein – wia isch er en ausgaogn?“

saog moidlan: „buttarwaoche laondung – mir warn itz doa in florida!“.

 mensch hun i mir gedenkt: „des isch joa groad a katznsprung, den atlantik hat i mir itz greaßar voargsteallt“.

 gott sei daonk hoat moidl die pässe mit g’hoab, froag ins nit glei a zöllnar – ob mir eppas zin varzolln hattn. hun i zu ihn g’saog: „i nit aober moidlan hoat an handlspeck aus pians mit – an echtn nordtiroler“.

 kimmp a iabarsetzer – hoamer aolles auspackn miassen. gott sei daonk hoat moidlan in speck derhoame vargessn. itz hoamar ko stroafe zoahln miassn. hat mar boald insarn shuttlebus versamt – in leschtn moment haot ins a nettar fremdnfiaher o g’kolt -hoat a paor brockn deitsch gekennt -bringt ins zin shuttlebus.

soag i zur moidl: „des kloappet joa wie a nuie daxfoalle!“.

 „welcome at the tree ocks hotel, mr and mrs?“

froag ins so a klaons leatterl, oab mir „honeymooners“ sein.

soag i: „na mir sein die pfurtschellers!“ – „your passports please!“

„aus fulpmas , wenn’s genau wiss’n willsch!“ saog i: „do you speak englisch?“.

saog er: „yes!”.

 soag i: „mei vaoter haot 1957 die spuntik g’sechn wia se iaber tirol g’floagn isch. gell doa sein die amerikanar g’schockt g’wesn, asse die russn die erstn sateliten ins all gebroacht hoabn.“

 vaoter hat g’soag: „de russn hoabn aolte  kupferkessl z’saomgwaoßt – einstiegsluke, amaturen eign und feartig waor de kupferkapsl – und wie se geglänzt haot obn am firmament. zu der zeit hoappet es ja no nit amol a raumfoahrschtbehörde g’kapp!“

 soag moidlan: „laoß decht den portier in ruah der versteht die jao eh niacht, und außerdem braugsche nit a so ungebn mit dar g’schicht – selber haosche de kapsl jao niacht g’sechn!“

 saog er klaonlaut: “room number 474“.

 „a de zimmer sein noch dar boing 747 benaonnt – moidl isch des orginel“

„pleace sign here“

 „jao mir sein do“.

„thank you dear customers!”.

pfurtschellers hun i gsaog, dermerk der des amol

 denk i mar:  „in amerika isches gleiche wie ba ins – a guats personal im gaoschgewerbe zu finden ische a niacht leicht.“

 saog naochar zin empfaongschef: „moildan haot die hotelfoachschule g’moacht in dar villa blanca – aobar nur a joahr, naocher is se stubn madl g’waorn in hotel stubai do you understand – she is from the fach … roompflegerin!“

 saog ar: „yes very good“.

 „i saog nur space-shuttle 97, aolle habe se sich aufgelaest in klaone elementarteile, a graila a graoße katastrophe isch des g’wesn und 86, wo se eign sein in de earschtatmosphäre, haots a hitzeschild darfetzt, wenn se aons vun dar werk genossnschaoft g’nommen hattn, warn se aolle am leben!“.

 er gib ins plastikkoarschte stoatt an schliassl fiars zimmer. hoat er g’soagt, den miass mar nur durch an schlitz ziagn – springt die tiare au. selle hun i g’sechn a no nie außar ban raumschiff orion, do haoben se mit fingerscan tairn au gemaocht. bis heit waos i no nit wia se des technisch g’maocht haobn. s´zimmer isch goar a wiag spacig g’wesn, an oaschnittener flugzeigfliagl hoat miassn als loampe herhebn. schiache tapettn -aober siascht aolles tadllos!

 nur ban klo bin i darschrockn. hoat a druckluftspüalung g’haob und wenna ochng’spialt haosch hoat sich der klodeckl schlaongenförmig bewegt. i schwörs enk – bein einchecken – bin i niachtarn g’wesn. in neagschtn taoge kimmt or vun bodnpersonal soag ins in an einwaondfrein daitsch dar atlantis start isch af morgn verschobn, se sein mitn laodn no nit fertig. Faog er un mit mir zin faochsimpln: sse mit der atlantis 24-ig tonnen proviant transporschtieren keannen und asse mit spezielle andock adaptar direkt bei der ISS unndockn keannen und aso weitar.

 saog i: „selle ische eh dar leschte ausflug, und billgar kemps ohne eigene raumfähre an nit darvun.“  

kennedy centar. hörshuttle stubacher joagge von sina moser

kennedy centar. hörshuttle stubacher joagge von sina moser

die nägschten jaohre koschtet enck a sitz in a sojus kapsl 50 mille, wenne es zur ISS außn wöalltets – übernaochtungen sein in den preis aobar no kaone darbei. maogsche einsechn asse des mit dar fiarungsmaocht in dar welt nimmar weit her ischi. baold schießn a no die chinesn ihre satschiasslan selber aussi. und bald kunnsche eh mit brandson privat aussi stechn – koschet haolt a stangl.

jogge hun i mar gedenkt: „good luck onkl sam“

kimmt no aoner vun de konsortn haot a laorve au g’haob wie aonar aus dar dallas serie. sein mar oagkolt woarn mit an shuttle bus – hoabn no a plastik vistnkoarschte g’rieg faolls mar ins verlafn im kennedy centar.

 soag i zu moidl:

„dao kennts enk eppes oaschaugn in enckarn hotel gibs so eppas nit!“.

 mir sein naochar mit a an klaon zug durchs des kennedy gelände g’faohrn. soagt inser fiaher:  „take care!“.

er haot nimmer aug’hearscht englisch zi redn, af aomal schwenckt er af daitsch umme und saog:  „der nasa robotar opportunity hoat sei erschtes ziel erreicht hoat sei schweastarsonde spirit getroffn. die bodnkontrolle spielt a wiachtige rolle  weil de tian die sondn lenkn zin beispiel sein se itz graod im victoria kroater 12 meter untern roand!“.

 soag i zun lotar:

„selle kunn schun sein, oaber es seitet mit enker raumstadion no nit gaor a so weit – itz bautet es schun seit die 90-gar joahre umma noandar und koa end in sicht- wenne mir europäer nit warn, noacher kanntets es ein poakn –  mir stelln joa im stubai von die karabiner bis zu die hörgeräte oalles her. so gaor die russn sein inser kundn.

 soag moidl zu mir:  „itz gib amoal a ruah – gib nit a so un!“

 soag i zin lotar: „joa weil woahr isch – braugsche groad z’rugge denk, woas mir aolles geleischet hoabn und waos mir fir leit g’koab hoab’n. dar werner vun braun, der woar joa untarn fiahrer a kapazundar – woas die rakettn technik unbeloangt. der krieg isch zu gache aus g’wesn sischt war die V2 schun 45 afn mune g’loandet. die woahreit hearn se nit gearn- die amerikanar. hoabn se in bin ladn senjor 10 jaohr no nit darfocht. naochar de naocht und nebelaktion in pakischtan – des waor jao glaott a hinrichtung. vun obama bin i schun enttaischt! haot bis itz no nit viel ein g’kaoltn vun sein waohlvarsprechn „YES WE CAN“ ische decht heit an alter huat. des glab den kaoner mehr!“.

 haot er niacht mehr g’saog der lotar. vielleicht haot er mi a nit varstaondn.

 inser gruppe isch noacher angalling eingekeahrscht in a ausrangschierschte boing 707 – hoabn se zu an restaurant umgebaut. ban eign geahn hasche schun die speisekaorschte in die haond gedruckt g’krieg – zur auswoahl hoammer g’haob, fufzehn verschiedene börgerlaobelen und g’fiallte dunats als naochspeis. froag i moidlan woas ischan a dunat. soag se goanz weltfrauisch:

„des isch so ähnlich wie insere kiachl mit stabzuggar und preilbeermamalad

dunat kiachl.hörshuttle von sina moser

dunat kiachl.hörshuttle von sina moser

– nur isch bei de dunats in dar mitte a loch“.

 i hun voltan an hungar g’kaopp – moidl voltan megräne!

 hunne naochar glei a seax a siebn fleischloabelan mit an viel zi woachn broate ochn gezwickt. moidl a pfanne voll oare!

 noachn essn haommar gekennt a schleiermaschine teschtn. isch aso a gerät gewesn wie a formel oans simulatur. 

soag i glei zur moidl: „des isch nicht fir di, speipsche joa schon ban oachterboahn foarn im proatar.

geasche liebar shoppn.

 saog i:

„laoss dar’s feindunken, kaf dar eppas, braugsche nit afn preis schaugn“.

 in an graossn hangar stiahn mar insar gruppa vor dar nas zentrifuge. a paor raumfaohrer sein graod ausgstiegn.

 soag i zu insern fiehrer: „wenn i mir des a so iaberleg tat i a gern a raumfoahar wern, i hun aolle fiaharscheine, bis afn g  – selle hun i nit g’moacht.“

 soag er zu mir: „dear mr. pfurtscheller, it’s a long way to become a driver license for a space shuttle.“ 

soag i: „in wintar hun i eh leicht darweile zin learn und mei doktar hoat g’saog bei der letschtn g’sundheistuntersuchung – i kannt sogoar a rakete unschiebn, wos a so viel hoaßt  – mir fahlt niacht!“.

 soag er: „nur wenige bestehen den aufnahmtest“.

 soag i: “da gagarin haot a z’schearscht in lkw fiaharschein g’maocht bis ar ummegschwenkt haot af a rakete!“.

hörshuttle stubacher joagge von sina moser

die zentrifuge. hörshuttle stubacher joagge von sina moser

 i bin noacher eign in die zentrifuge. mensch noach a viertl schtund bin i goanz blaochar aussar. selle musch a moal hebn, selle fliehkräfte – aochzehn g hun i ausgkeb. a rennfoahrer heb maximal oachte aus. letz isch mir schun g’wesn, oaber i hun mar nicht unkeannen loassn.  gegn af noacht kimmt moidl z’rugge mit ar grantign loarve au.

soag i:  „moidl wo haoschen – wo haoschen  dei tascha? du hoasche joa goar niacht gekaft – hoasche die nit getraut oadar hoabn sie die nit varstoandn“.

 soag se: „du depp du, hoasch mir staott dar kreditkoarschta, die visitn koarschte mit gebn“.

 „maoch dir nicht draus – morgn kaf i dir a paar nuije schuacha- cowboytretar – vun selle tramsche eh schun laonge!“.

 endlich in nägschtn taoge stiahn mar a so zwao kilometar nebn dar abschußrampe – gottseidaonk hun i an guggar mit g’nommen. hockmar untar de gaonzn zeltlar – a zugang wie ban oktobarfeascht af aomal giab moidlan mir an taoppar und saogt: „siegsche den rach dao entn, itz wearschts ernscht“.

 „mensch moidlan – haot de an sound, dao vibrirscht jao a jedar graoshaolm!“.

 nit amol a gaonze minuta haot der zinobar gedauerscht in titusville, bis de fähre eingedaucht isch in die wolkn. 

hun i mar genkt:

„moidlan dao gian mar, darhoame in kaschtl hatt mar mehr g’sechn!“.

 in leaschtn taog haommer ins no für dreitausnd dollar an teschtflug gebucht.

teaschtflug.hörshuttle stubacher joagge von sina moser

teaschtflug. hörshuttle stubacher joagge von sina moser

sei mar zu zwölft drein g’hockt in a so an fliagar – so ähnlich wie a tarnkoappn bombar. desmaol haot ins a schwaorzer vorgerapp,t wos mar zin tian haobn faolls dar pilot die konrolle über de machine verlierscht mensch  selle sein mar o’kobn – sella kunnsche dir nit viarstelln vun 0 auf 1000 in 5, 8 sekundn. sein mar gach kanada auchn und mehr z’rugge. die kanadier hoabn ins goar nit g’woarnt, a so gache isch des aolles goagen – moidl hoat no goar nit aomol ban fenschtar ausn g’schaug, sein mir schun wieder g’loandet, nebn der startschußrampe vun der atlantis. hun i mer gedenkt – jogge raumfoaher wersche koanar. selle geaht mir gaor zi schnell. und in dar schwerelosigkeit brunzn stell i mar a nit oanfach fiar – musche a wiag iabn bisses des heraus haosch. und des essen in de sacklan isch a nit mei foall –  muasche mit an wasser in dar microwelle auwärmen. naocher bevor de essn kunnsch, muasche alles ungurschtn und a bier aus an plaschtikbeitl – selle isch niacht fiar mi!

 kaone kasknödl- koa brennsuppe- kaon schweinsbraotn – nur a so a g’schnarre. und wenne bedengsch asse aole klos vun den raumfährn z’saom vierazwanzg mille gekoachtet haobn – steaht des in kaoner relation. und wenna so a klo amol deffekt isch muaß die mission direkt ogebrochn wearn. 

soag i zur moidl: „i bin froah, wenne mar mehr darhoame sein und i mehr in baggar drein hock oadar af meine zwao breattlan steah, wia mei vaotar – der jao in die sechtzgar jaohr am patschkoffl gegn en divillar g’wungen haot  und zi’marende mein speck odar a saure suppa hun. fleichloabeln braugsche mar die nägstn poar jaohr kaone mehr moachn!“

Orion-logo. hörshuttle stubacher joagge von sina moser

*Bio & Contact Sina Moser:

Contact: sinamascope@yahoo.de

Sina Moser geboren 1959 im Herzen der Alpen. Lebt und arbeitet derzeit in Salzburg. Ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt im Bereich Dokumentarfilm, Screendesign und Artvideos. 

Als Bürgermeisterin von Sinas Dorf  – einem virtuellen Wanderdorf gestaltete sie von 1998 bis 2001 eine zweistündige Radio live Sendung „Sinas Dorf on air “ in der Radiofabrik Salzburg. In dieser Sendung porträtierte sie Menschen unterschiedlichster Herkunft. Sie nahm in dieser Live Sendung aber auch Stellung zu Themen wie Polka, Weihnachtsbräuche, Transgender.  

In ihren Dokumentarfilmen versucht sie Menschen, die in Vergessenheit geraten sind wieder zum Leben zu erwecken. Wie Rudolf Gomperz einem Fremdenverkerspionier, der  Anfang der 20 igsten Jahrhunderts, zusammen mit Hannes Schneider  – einer Schilegende aus Lech am Arlberg –  St. Anton am Arlberg zu dem Ort machte, was es heute ist.  Oder Simon Stampfer –  einem osttiroler Bergbauerbub, der eine steile Karriere in Wien als Proffessor für angewandte Geografie macht und 1833 zeitgleich mit Ferdinand Plataeu das Lebensrad erfindet. Die beiden gelten heute als Urväter der Kinomatografie – bis hin zur Dienstmagd Margarethe Lembacher –  die 40-ig Jahre für den Musikverleger Armin Robinson Lackenbach arbeitet.  

Zusammen mit Joyce Rohrmoser  gründet sie 2009  ein Künstlerkollektiv, Moser & Rohrmoser. In ihrer aktuellen Video Arbeit setzen sich die beiden Künstlerinnen mit dem Begriff „Nachahmung“ auseinander.  

Ihre Heimatverbundenheit zeigt sich in der Mundarterzählung „Stubacher Jaogge“  in der sie die legendäre Figur des  „Stubacher Jaogge“ neue Abenteuer erleben lässt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: