hamburg: begegnungen, eine aufmachung.

so ist der hamburger, schreibt siegfried lenz, wenn man von ihm wissen will, ob hamburg wirklich ein schneller hafen ist, kann es vorkommen, dasser erst nach 2 tagen sagt. jo. diesen hamburger traf ich nicht, dafür jede menge mensch.

von wally rettenbacher.2011

fischmarkt altona, morgens um halb acht.

ein film. der morgendunst hat die sonne geschluckt. am oberen eingang zum fischmarkt altona. bauern aus der umgebung verkaufen hühner, hasen und andere kleintiere. am brunnen sitzen zwei russische matrosen, noch benebelt, trunken von der nacht. der tag ist ihr anker, die nacht das schiff auf dem sie leben. ich verstehe nicht was sie sagen, einzig das wort natascha kenne ich. und mein gedächtnisspeicher kramt in einem dieser alten macho liedtexte:  „komm doch liebe kleine, sei die meine, sag nicht nein….. du sollst bis morgen früh um neune meine kleine liebste sein.  ist dirs recht dann bleib ich dir treu sogar bis um zehn….oder so:  in meinem herzen schatz, da ist für viele platz, ein hübsches mädel kann zu jeder zeit hinein…..

am ufer des gezeitenhafens ankern viele boote, auch hier,  am fischmarkt  

u-boot

u 434. foto wallyre 2011

altona:    ausflugsboote. containerboote. dazwischen ankert ein auffälliges, schwarzes uboot. weisse aufschrift U 434. darüber ein roter stern. erinnerungsfetzen aus den film „das boot“ tauchen auf. ein bisschen beklemmende stimmung auch, sie vergeht wieder. eine freundin meint, u-boote haben immer irgendwelche seltsamen, staatlichen aufträge. genau davor steht der fischstand von aal kai und wirbt: „bekannt durch qualität, presse, funk und fernsehen. oft kopiert, nie erreicht“,  steht da flott auf dem  wagen.

fischhändlerin hamburg

fischhändlerin auf dem fischmarkt altona

die leute auf dem fischmarkt verkaufen immer länger als erlaubt. der aufseher spricht durch das grosse megafon, dass über den platz hallt.  hört auf leute, jeder will mal nach hause gehen. ich auch.  er spricht nicht genervt. es ist eher eine performance, eine allsonntagliche wiederholung, ein spiel, das man sich nicht entgehen  lassen sollte, wenn man hamburg besucht.  die letzten bananen werden direkt von der LKW rampe aus feilgeboten. prall gefüllte obstkörbe werden zum spottpreis abverkauft. eine fischhändlerin will die letzte ware  noch schnell unters volk bringen, spezialpreis, 3 kilo um 10. lecker fisch würde helge schneider werben. der marktaufseher mahnt wieder. geht endlich nach hause, leute.

 unter der elb. der alte fluss und der tunnel

 das kontrastprogramm zum fischmarkt führt mich unter die elb. in den alten elbtunnel. ein feuchtkalter, langer schlauch unterquert trillionentröpfiges wasser. manchmal findet hier auch kunst statt, habe ich gelesen. das gefällt mir. der hall und seine gestalten, vom anderen ende des tunnels.  kommen mir entgegen und näher.  stiller radfahrer folgt.

alter elbtunnel hamburg. foto: wally rettenbacher

alter elbtunnel hamburg. foto: wally rettenbacher

alter elbtunnel hamburg. foto: wally rettenbacher

unter der elb, das  ist eine kurze welt. und es gibt eine seltsame stimmunghier. seelenkram verfängt sich an den seitlichen ritzen der angebrachten lichter. nährboden für unterirdische lebewesen. hier haben geschichten und gedichte platz.  zumindest am wochenende, wenn keine autos fahren dürfen.  dann ist wolfgang borchert da. und liest nein, flüstert seine gedichte, wie dieses kurze zum beispiel. (aus: laterne, nacht und sterne. gedichte um hamburg. wolfgang borchert.)

ich möchte leuchtturm sein.

in nacht und wind

für dorsch und stint

für jedes boot

und bin doch selbst

ein schiff in not.

am landungssteg.

flaniere wie eine echte touristin den landungssteg entlang, richtung speicherstadt. ein akkordeonspieler sitzt auf einem kleine hocker am steg. er spielt und lacht. ich komme ins gespräch mit ihm. frage um eine aufnahme und um ein foto. ja, klar sagt er lachend. und erzählt mir, dass er pensionist ist und aus bulgarien stammt. die pension in bulgarien ist sehr niedrig, hier verdient er sich etwas dazu. im sommer handelt er mit steinpilzen, die er nach deutschland bringt. er lacht. dann spielt er weiter. ein extra stück für mein mikrofon. ich danke ihm und verabschiede mich. er nickt lachend und spielt weiter, immer weiter.

 speicherstadt. nachts. 

speicherstadt hamburg

hamburg speicherstadt. nachts. foto: wallyre 2011

hamburg speicherstadt. nachts. foto: wallyre 2011

weiter oben am landungssteg dann  die riesigen lagerhallen, lagerorte entlang kleiner kanäle. die größten der erde, liest man oft. importe aus aller welt an einem eingangstor nach europa: gewürze, baumwolle, tee, kaffee, kakao, tabak……kein geruch  dringt nach aussen. alles ist steril und sauber. nachts ist es gespenstisch leer und komisch still. da  und dort ein geräusch, das nach belüftungsanlage klingt, hin und wieder das leise plätschern des wassers im kanal.  eine  stimmung.  eine weltware, ein weltatem. triggert mich zurück in eine vergangenheit.  deutsche flüchtlinge, auswanderungsstrom aus osteuropa:   wirtschaftliche not, judenpogrome.  quarantäne und unterbringung im alten kontorhaus, nahe der speicherstadt.  hamburg also auch ein  wartesaal,  ein ausgangstor zur welt. das war damals, gestern.

schanzenviertel. walk on the night side.

 wieder leute von hamburg. in dieser backsteinstadt. in den nischen pulst das leben. zum beispiel im schanzenviertel. eine frau, die mit mir in dass auslagenfenster eines kleinen geschäfts sieht, sagt, früher war das schanzenviertel ein schlechtes viertel, drogen, junkies. heute ist es schön und lebenswert. multikulturell. bunt. schräg. wild auch noch. danebst, die trockene, direkte art der hamburger. 

tiroler punk im schanzenviertel. foto wallyre 2011

treffe einen innsbrucker punk im schottenrock. er bettelt im schanzenviertel. lehnt an der mauer eines hauseingangsportals  in der susannenstrasse und ist eigentlich das verlängerte schaufenster einer schicken boutique.  der hund muss zum tierarzt, das kostet. der hund hat den namen falschgeld und die schwester des hundes heisst merkel, erzählt er und grinst. und ein begnandeter st. pauli fan ist er, der beweis auf der stirn: ein riesiges tatoo mit dem schriftzug „st. pauli“. 

schlendere geschäfte, galerien,  kleine cafes und esslokale des viertels ab: indisch, türkisch, thai, portugiesischer fischimbiss. am esstresen liegt das programm des freien radios hamburg. daneben ein folder, der für die marxschule hamburg wirbt. ums eck: die hausbesetzerszene.  lebt.  riesiges antiatomkrafttransparent auf der bunt besprayten frontmauer des besetzten hauses, besser: der besetzten ruine. kaufe mir das objektbild „walk on the night side“ in der galerie schanZEN. eine montage aus camel zigarretten, lou reed, osho und  text: just a perfect day. problems all left alone. you made me forget myself. i thought i was someone else. someone good. ……each nigth when you go to bed, remember again how many beautiful things have happened today. just the remembrance helps them to come back again tomorrow.  ……

das ist also hamburg: oben liegt der himmel. und im himmel liegen die sterne drin. in der mitte dunstiger nebel. da leben die menschen. und unten, unter und in der elb, da liegen dieselben sterne die auch im himmel liegen.

© wallyre 2011. jo.

zum reinhören: cba.fro.at  dieser text wurde als reisehörbild am 13.7.2011 auf der sendeschiene „summerau,96“ gesendet. zum nachhören: hamburg: begegnungen, eine aufmachung. (in teil 2 des hörbilds lese ich auszüge aus wolfgang borcherts geschichte: gespräch über den dächern)

literatur und links zu hamburg:

siegfried lenz. leute von hamburg. meine strasse. (gibt`s zum ausleihen auf der UB Salzburg)

wolfgang borchert. das gesamtwerk. z.b.:  stadt, stadt: mutter zwischen himmel und erde. (UB Salzburg)

online: biografie, dossier wolfgang borchert

krimi fans wissen das: bella block spielt in hamburg. (einige zum ausleihen auf der UB Salzburg)

 online reiseführer und gute informationsportals:

ADAC online reiseführer

hamburger hafen

hamburg site

spiegel.lexikon.hamburg

historische hurentour hamburg

günstige und interessante unterkünfte

die kogge

schanzenstern

 

Licenced by Creative Commons. Die Rechte liegen bei den einzelnen Autorinnen und Autoren. Für Inhalte, die von der CC-Lizenz her nur nicht-kommerziell verwendet werden dürfen (NC), kann im Einzelfall die kommerzielle Nutzung nachträglich, durch den Autoren/die Autorin erlaubt werden

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s