• poetologische ortungen wollen als performatives moment freie wechselwirkungen im öffentlichen raum erkunden. wallyre/0116

Wien näherbringen….

Wien näherbringen…. In dieser Ausgabe von seitwärts: [poetologische ortungen] möchte ich ein interessantes Projekt nach einer Idee und einem Konzept von Helmut Rizy, er ist selbst Autor, vorstellen. Unter dem Titel „Wien näherbringen“ soll ein [für viele] unbekanntes Bild der reichhaltigen Literatur- und [Klein]verlagsszene aus Wien in Oberösterreich gezeigt werden. [English translation scroll down] Es … Weiterlesen

Aus einem Strich die Landschaft

An der Grenze Österreich/Ungarn/Slowakei aufgewachsen, sieht sich die Autorin Karin vancsics als „Grenzfall“. In ihrem 2015 unter dem Titel „Aus einem Strich die Landschaft“ erschienenen Buch macht sie sich in vier Essays Gedanken über Grenzen, deren Auswirkungen und deren Überwindung.   Sendungstitel: Aus einem Strich die Landschaft Gastautorin: Karin Ivancsics Aufnahme[n], Sendungsgestaltung: Wally Rettenbacher. „Aus … Weiterlesen

Selbstverständlich – Literatur am Steg

Viele Badegäste lesen am Strand in aller Öffentlichkeit. In dicken Romanen oder Zeitschriften. Aber. Auch Leseveranstaltungen in Strandbädern kennen Tradition: In den 30er Jahren etwa, als der Volksbildner und Schriftsteller Viktor Matejka und der Bund der Wiener Arbeiterdichter ihre zeitgenössischen Texte den sonnenbadenden Gästen nahe gebracht haben. Und in den 70ern, als der „Club Kritische … Weiterlesen

Nachspann: Ein Fest für Gregor M. Lepka – eine Erinnerung

Am 28.6.2016 fand im Linzer Stifterhaus, organisiert von Richard Wall, eine Festveranstaltung zum bevorstehenden 80. Geburtstag des Schriftstellers Gregor Lepka statt. Knapp zwei Monate später und nur wenige Tage nach Vollendung seines 80ers starb Gregor Lepka. Nicht nur, aber eben auch diesem traurigen Anlass zufolge, brachte ich in Folge 25 der Sendereihe Nachspann den vollständige … Weiterlesen

Grenzräume

Liebe Rundfunkhorcherinnen und -horcher, liebe Literaturinteressierte, die 4. Ausgabe von seitwärts:[poetologische ortungen]  widmen wir unter dem Titel „Grenzräume“  einer literarischen Spurensuche im Grenzraum Burgenland/Ungarn. Die Ausstrahlung wird wieder zeitgleich von Radio FRO in Linz (105,0 mHz) und der Radiofabrik in Salzburg (107,5 mHz ) übernommen. Diese Sendung ist zum vor- und nachhören  im Archiv der … Weiterlesen

Nellys Version der Geschichte

Ein Roman von Erika Wimmer. In einer Ausgabe des monatlichen Literaturmagazins „Summerau,96“ [2011-2015] hat die Innsbrucker Autorin an verschiedenen Orten und Plätzen rund um ein Innsbrucker Krankenhaus Textpassagen aus „Nellys Version der Geschichte“ gelesen und in einem Interview über den Inhalt des Romans gesprochen. Hier: zum Nachören.  [Ausgabe Oktober 2014] Inhalt: Ort der Handlung ist … Weiterlesen

Sarah und die Wolke – ein Buch für Kinder, die nicht bei ihren Eltern leben können

Kinder behalten vieles für sich. Vor allem dann, wenn Dinge passieren, die sie nicht verstehen können. Sarah ist ein kleines Mädchen, das sich wie alle anderen Kinder Liebe und Geborgenheit wünscht. Zuhause kann Sarah vieles nicht verstehen, denn dort passieren viele „böse Dinge“. Dabei hat Sarahs Familie einen ganz besonderen Namen, sie heißt „Vollkommen“. So … Weiterlesen

bahr, der hybrid

Liebe Rundfunkhorcherinnen und -horcher, liebe Literaturinteressierte, die 3. Ausgabe von seitwärts:[poetologische ortungen] ging am 31. August 2016, 19 Uhr on air.  Zeitgleich von Radio FRO in Linz (105,0 mHz) und der Radiofabrik in Salzburg (107,5 mHz ). Diese Sendung ist zum nachhören  im Archiv der Freien Radios  bereitgestellt! Gastautor:                          … Weiterlesen

roman: la laguna

erika kronabitter: la laguna beppo ist ein „lebenskünstler ohne träume“ der keine gefahr läuft, „in der sicherheit zu vergammeln“1. er findet nirgends halt, er kann keinen halt geben. hanna, die liebe seines lebens verläßt ihn schließlich mit den beiden kindern. er setzt sich auf die insel teneriffa ab. jahre später erfährt elena, die uneheliche tochter … Weiterlesen

Roman: Der Mann im Goldrahmen

Judith Gruber-Rizy: Der Mann im Goldrahmen Eine bekannte Fotokünstlerin aus der Großstadt W. zieht sich für ein Jahr in ein kleines Dorf zurück. Jeden Tag um die gleiche Uhrzeit, von einer exakt definierten Kameraposition aus, will sie sich einem einzigen Motiv widmen: dem Kirschbaum im Garten. Sie sieht dieses Projekt als „Reduktion, die sich auf … Weiterlesen